Logo Österreichischer Alpenverein

Hüttenöffnung im Sommer – viele offene Fragen! (Alpenvereinshütten & Corona: Quo vadis?)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bleib daheim
Produkt des Monats
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.bergwelten.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.generali.at
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://goo.gl/Ryyfkd

Hüttenöffnung im Sommer – viele offene Fragen!

Update: 27.5.2020 - Hütten-Nächtigungen: Diese 4 Punkte sind zu beachten

Hütten sollten nur in gesundem Zustand und mit selbst mitgebrachtem Mund-Nasen-Schutz besucht werden. Für Übernachtungen ist im Vorfeld eine Reservierung (online oder telefonisch) notwendig – ohne Reservierung gibt es keinen Schlafplatz. Außerdem ist das Mitbringen eines eigenen Schlafsacks (leichter Daunen- oder Sommer-Schlafsack) und Polsterbezuges (= Kissenbezug) Pflicht. Zudem empfiehlt der Alpenverein eigene Handtücher mitzubringen.

Wichtig: Es werden auf Hütten keine Alpenvereinsdecken ausgegeben (Hüttenschlafsäcke alleine wärmen in der Regel nicht ausreichend und können somit zuhause bleiben.)

4 Eckpunkte für Hüttennächtigungen 2020 (in aufgezählter Form):

  1. Besuche unsere Hütten nur in gesundem Zustand!
  2. Bringe deinen eigenen Mund-Nasen-Schutz mit!
  3. Reserviere deinen Übernachtungsplatz – ohne Reservierung kein Schlafplatz!
  4. Nächtigung nur mit eigenem Schlafsack und Polster-/Kissenbezug (leichter Daunen- oder Sommerschlafsack – Hüttenschlafsäcke alleine wärmen in der Regel nicht ausreichend)!

Falls in Schlaflagern keine räumlichen Trennungen eingerichtet werden können, muss ein Abstand von mind. 1,5 Metern zu nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen eingehalten werden.

Eingebaute Trennwände in einem Schlaflager auf der Lizumerhütte in Tirol. (Foto: Romed Giner)zoom
Eingebaute Trennwände in einem Schlaflager auf der Lizumerhütte in Tirol. (Foto: Romed Giner)

Update: 20.5.2020 - Das müssen Tagesgäste auf Hütten jetzt wissen

  • Grundsätzlich gelten die gleichen Vorgaben zum Händewaschen, Abstand und Kontaktbeschränkungen wie im Tal!
  • Der Mindestabstand beträgt einen Meter – in allen Bereichen: Am Tisch, beim Aufstehen und Hinsetzen, auf den Wegen, der Toilette und auch im Wartebereich. Ausgenommen sind Personen der eigenen Risikogemeinschaft.
  • Die gekennzeichneten Laufwege und Sitzflächen sind für jeden Gast bindend. Dies gilt auch für die Anweisungen des Personals.
  • Mund-Nasen-Schutz (MNS) im Lokalinneren abseits des Tisches tragen.
  • Die Hütten nur in gesundem Zustand besuchen.
  • Auf Wartezeiten einstellen: Viele Hütten müssen durch die Abstandsregelungen ihre Sitzkapazitäten stark reduzieren. Gerade bei beliebten Hütten kann es an schönen Wochenendtagen zu langen Wartezeiten kommen.
  • Wanderer sollten genug Proviant und Getränke mitnehmen, um zur Not auch ohne Hüttenbesuch auszukommen.

Und Übernachtungen?

Ab 29. Mai 2020 können auch Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Dies gilt auch für unsere Schutzhütten.

Die Nächtigung in einem Schlaflager oder in Gemeinschaftsschlafräumen ist nur zulässig, wenn gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens 2 Metern eingehalten wird oder durch geeignete Schutzmaßnahmen zur räumlichen Trennung das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

[Update: 12.5.2020] Die Schutzhütten in Österreich dürfen – so wie die Restaurants - ab 15.05. für die Tagesgäste aufsperren und pro Tisch 4 Erwachsene (und die dazugehörigen minderjährigen Kinder) verköstigen (indoor und outdoor). Das Personal ist verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen (nicht in der Küche), die Gäste nur in der Hütte und auch dort nicht am Tisch. Die auf sichere-gastfreundschaft.at genannten Rahmenbedingungen gelten auch für Tagesgäste unserer Hütten. Aus unserer Sicht sind diese mit vertretbarem Aufwand einzuhalten.

Und Übernachtungen?

  • Nach heutigen Informationen dürfen Beherbergungsbetriebe ab 29.05. wieder aufsperren – unter welchen Auflagen und ob das auch für Schutzhütten gilt, wissen wir noch nicht. 
  • Auch wir können leider im Moment nur „Kaffeesudlesen“. Wir haben am 17. April gemeinsam mit den alpinen Vereinen Österreichs und dem DAV eine Ideensammlung an das Ministerium geschickt. Darin wurde verschiedenste potentiell mögliche Maßnahmen aufgezeigt, wie man einen Hüttenbetrieb mit größtmöglicher Sicherheit für Gäste und Personal sinnvoll umsetzen könnte (hier auch die Grundregeln zur Bergsportausübung in Corona-Zeiten).
  • Einige Fragen bleiben in der aktuellen Situation aber natürlich trotzdem noch offen. 
Die Bramer Hütte. Foto: Christof Ursch
 

Wir warten hart auf den Erlass zur Öffnung des Gaststättenbetriebes und erhoffen uns eine zeitnahe Antwort bezüglich möglicher Auflagen für den Nächtigungsbetrieb.

Näheres erfahren Sie dann selbstverständlich umgehend! 

Liebe Grüße und bleibt g'sund! Das Hütten- und Wegeteam des Alpenvereins