Logo Österreichischer Alpenverein

Alte „neue“ TuXer Alpen Karte aus 1909 (Rarität: Alte „neue“ TuXer Alpen Karte (1909))

Mitglied werden
zur Anmeldung
Jetzt Mitglied werden und sparen!
Kampagne "Unsere Alpen"
Produkt des Monats November
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.bergwelten.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://goo.gl/Ryyfkd
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.edelweissbier.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com

Alte „neue“ TuXer Alpen Karte aus 1909

Eine handgezeichnete kartografische Rarität aus dem Jahr 1909 ist vor einigen Wochen durch Zufall wieder entdeckt worden: Eine Gebietskarte der "TuXer Berge", die die Gebirgsregion zwischen Inntal (inklusive Nordkette, Karwendel), Wipptal, Schmirntal und Weertal zeigt. Diese Karte wurde vor 110 Jahren gedruckt, das Besondere daran: Sie stammt buchstäblich aus der "Feder" von k.u.k. Obstlt. Rudolf Czelechowsky aus Hall, der von 1893 bis 1900 als 1. Vorsitzender der D.u.Oe.AV Section Hall i.T. vorstand. Czelechowsky hat diese "Umgebungskarte von Hall" im Maßstab 1:50.000 in mehrjähriger Arbeit gebietsgetreu selber aufgenommen und händisch gezeichnet. Er war ein trefflicher Maler, Zeichner und ausgebildet in der militärischen Landkartenaufnahme.

Jeder Baum und jeder Steig' ...

"Nahezu jeder Baum, jeder Steig, jedes Hütt'l ist genau eingezeichnet, dazu die damals üblichen Feld- und Flurnamen eingetragen, auch der "Rosenjoch-Gletscher" und sogar die Lizumer Hütte, die jedoch erst einige Jahre später (1911) erbaut wurde," berichtet Gerald Aichner. Czelechowsky war wohl als Vorstand offensichtlich felsenfest überzeugt, dass die Lizumer Hütte, trotz mehrjähriger zäher Verhandlungen mit den Grundeigentümern, in absehbarer Zeit (nach 1909) errichtet werden könne. Interessant sind auch die alten teils verschwundenen Flur-, Gebiets- und Bergnamen wie Schartenkofl, Hilpold, Zirbnach usw., während andere heute geläufige Bergnamen noch nicht vorkommen, wie etwa der „Hundskopf“.

Diese Gebietskarte ist in den Annalen des Alpenvereins Hall zwar als "Festgabe" anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Sektion erwähnt, galt jedoch seit Jahrzehnten verschollen. Durch einen besonderen Zufall ist uns ein Originaldruck untergekommen. In einer alten Dachbodenkiste, zwischen Briefen und Packpapier verpackt, ist dieses Kartenwerk aufgetaucht. Für heimatkundlich und alpin Interessierte eine wunderschöne Darstellung der Berge und Täler nördlich und südlich von Hall bis weit in die "TuXer" hinein, in seiner Ausführung ein Schmuckwerk, das mit Hilfe der Alpenvereinskartografie druckreif gemacht wurde. Ein heimatkundliches Abbild vor 110 Jahren (www.tuXeralpen.at). 

Aus Anlass ihres 135-jährigen Jubiläums hat die Sektion Hall, in Würdigung des Zeichners Czelechowsky, einen Nachdruck dieser Karte (© Alpenverein Hall) aufgelegt. Sie kann nur bei Bestellung über den Alpenverein Hall zum Schutzpreis von 15 Euro (+ Postgebühr) je Blatt im Originalformat 67 x 52 cm erworben werden, auf 10 mm Kappakarton 40 Euro. 

Ausschnitt aus der AV-Karte von 1909 „TuXer Berge“. Foto: Gerald Aichner, AV Hallzoom
Ausschnitt aus der AV-Karte von 1909 „TuXer Berge“. Foto: Gerald Aichner, AV Hall