Logo Österreichischer Alpenverein

Allianz für die Seele der Alpen startet Petition (05.06.2018 - Allianz für die Seele der Alpen startet Petition)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Jetzt Mitglied werden und sparen!
Kampagne "Unsere Alpen"
Produkt des Monats Oktober
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://goo.gl/Ryyfkd
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.bergwelten.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.edelweissbier.at/

Allianz für die Seele der Alpen startet Petition

Alpenverein, Naturfreunde und WWF mobilisieren Öffentlichkeit zur Rettung der letzten alpinen Freiräume

[Innsbruck, 05.06.2018]. Der Erschließungs- und Nutzungsdruck auf die alpine Landschaft ist größer denn je. Flächenverbrauch und Bodenversiegelungen schreiten ungebremst voran, in den Jahren 2015 bis 2017 wurden in Österreich täglich 12,9 Hektar Boden verbaut. Gerade einmal sieben Prozent der österreichischen Staatsfläche sind heute noch nicht bzw. nur gering erschlossen. Der Großteil dieser alpinen Freiräume liegt im Hochgebirge und ist nicht ausreichend vor großtechnischer Verbauung geschützt. Mit der "Allianz für die Seele der Alpen" rücken der Österreichische Alpenverein, die Naturfreunde Österreich und der WWF Österreich die Bedeutung der letzten alpinen Freiräume als seltene und wertvolle Ressource in den Vordergrund.

gesamter Pressetext zum Download (.docx)

Pressetext als PDF

Petition zum Ausdrucken

Petition online: www.seele-der-alpen.at

Die "Allianz für die Seele der Alpen", vertreten durch v.l. Regina Hrbek (Naturfreunde Österreich), Robert Renzler (Österreichischer Alpenverein) und Hanna Simons (WWF Österreich), vor dem Goldenen Dachl in Innsbruck. Fotocredit: WWF Österreichzoom
 
 
 

Bildmaterial zum Download

Kostenfreie Verwendung der Bilder im Rahmen der Berichterstattung sowie unter Anführung des entsprechenden Bildnachweises. Download via Rechtsklick > "Grafik speichern unter". Kontakt: presse@alpenverein.at 

Die "Allianz für die Seele der Alpen", vertreten durch v.l. Regina Hrbek (Naturfreunde Österreich), Robert Renzler (Österreichischer Alpenverein) und Hanna Simons (WWF Österreich), vor dem Goldenen Dachl in Innsbruck. Foto: WWF Österreichzoom
Die "Allianz für die Seele der Alpen", vertreten durch v.l. Regina Hrbek (Naturfreunde Österreich), Robert Renzler (Österreichischer Alpenverein) und Hanna Simons (WWF Österreich), vor dem Goldenen Dachl in Innsbruck. Foto: WWF Österreich
Foto-Aktion in Innsbruck (Foto: Alpenverein)zoom
Foto-Aktion in Innsbruck (Foto: Alpenverein)
Posititvbeispiel: Längental in Tirol. Foto: WWF Österreichzoom
Posititvbeispiel: Längental in Tirol. Foto: WWF Österreich
Die Wildspitze, aufgenommen am Gipfel des Linken Fernerkogels. Naturbelassene, wilde Gegend im Spannungsfeld zwischen den Skigebieten Ötztal/Pitztal. Foto: Alpenverein/Werner Flörlzoom
Die Wildspitze, aufgenommen am Gipfel des Linken Fernerkogels. Naturbelassene, wilde Gegend im Spannungsfeld zwischen den Skigebieten Ötztal/Pitztal. Foto: Alpenverein/Werner Flörl
Rettet die Seele der Alpen – die Allianz aus Alpenverein, WWF und Naturfreunden setzt sich für den Erhalt der letzten alpinen Freiräume ein. Foto: Juan Enrique del Barrio/ Shutterstock; Marlon Schwienbacher/ WWFzoom
Rettet die Seele der Alpen – die Allianz aus Alpenverein, WWF und Naturfreunden setzt sich für den Erhalt der letzten alpinen Freiräume ein. Foto: Juan Enrique del Barrio/ Shutterstock; Marlon Schwienbacher/ WWF
Foto-Aktion in Innsbruck (Foto: Alpenverein)zoom
Foto-Aktion in Innsbruck (Foto: Alpenverein)
Negativbeispiel Skigebiet. Foto: WWF Österreichzoom
Negativbeispiel Skigebiet. Foto: WWF Österreich
Startschuss für die "Allianz für die Seele der Alpen" im November 2017. Mit Leo Füreder (Naturfreunde), Hanna Simons (WWF) und Ingrid Hayek (Alpenverein). Foto: Alpenverein/Norbert Freudenthalerzoom
Startschuss für die "Allianz für die Seele der Alpen" im November 2017. Mit Leo Füreder (Naturfreunde), Hanna Simons (WWF) und Ingrid Hayek (Alpenverein). Foto: Alpenverein/Norbert Freudenthaler