Logo Österreichischer Alpenverein

"Gletscherweg Innergschlöß" (29.08.2018 - Gletscherweg Innergschlöß)

Mitglied werden
zur Anmeldung
EHRENAMTLICH aktiv werden
Infos hier          
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://goo.gl/Ryyfkd
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.bergwelten.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.generali.at
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.edelweissbier.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com

"Gletscherweg Innergschlöß"

Neue Publikation und adaptierte Wegführung

[Venedigerhaus, 29.08.2018]. Im August vor genau 40 Jahren wurde er vom Österreichischen Alpenverein im Nationalpark Hohe Tauern errichtet: Der Gletscherweg Innergschlöß. Ein Weg mit naturschutzpolitischem Symbolwert und atemberaubenden Blicken auf die Venedigergruppe und das Schlatenkees. Der starke Rückgang des Gletschers erforderte jedoch eine neue Wegführung – dieser zum Anlass wird nun eine gänzlich neue Bearbeitung des "Naturkundlichen Führers Gletscherweg Innergschlöß" präsentiert.

gesamter Pressetext zum Download (.doc)

Pressetext als PDF

Der neue Naturkundliche Führer des Alpenvereins (Foto: ÖAV)
 
 
 

Bildmaterial zum Download

Kostenfreie Verwendung der Bilder im Rahmen der Berichterstattung sowie unter Anführung des entsprechenden Bildnachweises. Download via Rechtsklick > "Grafik speichern unter". Kontakt: presse@alpenverein.at 

Die Erhaltung des Gletscherweges ist aufwändig (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Die Erhaltung des Gletscherweges ist aufwändig (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
Der neue "Naturkundliche Führer Gletscherweg Innergschlöß" des Alpenvereins (Foto: ÖAV/Norbert Freudenthaler)zoom
Der neue "Naturkundliche Führer Gletscherweg Innergschlöß" des Alpenvereins (Foto: ÖAV/Norbert Freudenthaler)
Impressionen aus dem Gletscherschliff am Schlatenkees (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Impressionen aus dem Gletscherschliff am Schlatenkees (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
Das Almdorf Innergschlöß mit dem Schlatenkees; bis 1860 reichte der Gletscher bis zum Talboden (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Das Almdorf Innergschlöß mit dem Schlatenkees; bis 1860 reichte der Gletscher bis zum Talboden (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
Das berühmte "Auge Gottes" ist ein kleiner Moorsee und wächst langsam zu (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Das berühmte "Auge Gottes" ist ein kleiner Moorsee und wächst langsam zu (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
Kennzeichen für den Zerfall: der Untere Keesboden des Schlatenkeeses ist von Trichtern im Eis geprägt (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Kennzeichen für den Zerfall: der Untere Keesboden des Schlatenkeeses ist von Trichtern im Eis geprägt (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
Der Salzboden ist ein stilles Paradies mit vielen kleinen Lacken, die kommen und gehen (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Der Salzboden ist ein stilles Paradies mit vielen kleinen Lacken, die kommen und gehen (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
Impressionen aus dem Gletscherschliff am Schlatenkees (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Impressionen aus dem Gletscherschliff am Schlatenkees (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
Der neue "Naturkundliche Führer Gletscherweg Innergschlöß" des Alpenvereins (Bild: ÖAV)zoom
Der neue "Naturkundliche Führer Gletscherweg Innergschlöß" des Alpenvereins (Bild: ÖAV)
Impressionen aus dem Gletscherschliff am Schlatenkees (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Impressionen aus dem Gletscherschliff am Schlatenkees (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
Das Schlatenkees hat sich weit zurückgezogen (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Das Schlatenkees hat sich weit zurückgezogen (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
1985 reichte die steile Gletscherstirn bis zur Brücke über den Schlatenbach (Foto: ÖAV/Wolfgang Retter)zoom
1985 reichte die steile Gletscherstirn bis zur Brücke über den Schlatenbach (Foto: ÖAV/Wolfgang Retter)
Inzwischen hat sich das Schlatenkees rund 500 Meter von der Brücke (unten Mitte) zurückgezogen (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)zoom
Inzwischen hat sich das Schlatenkees rund 500 Meter von der Brücke (unten Mitte) zurückgezogen (Foto: ÖAV/Hannes Schlosser)
Birgit Kantner und Liliana Dagostin von der Naturschutzabteilung des Alpenvereins mit ihrem neuen Naturkundlichen Führer zum Gletscherweg Innergschlöß (Foto: ÖAV/Norbert Freudenthaler)zoom
Birgit Kantner und Liliana Dagostin von der Naturschutzabteilung des Alpenvereins mit ihrem neuen Naturkundlichen Führer zum Gletscherweg Innergschlöß (Foto: ÖAV/Norbert Freudenthaler)
 
Präsentation des neuen Naturkundlichen Führers - v.l.: Anna Brugger vom Alpenverein Matrei in Osttirol, Autor Hannes Schlosser, Liliana Dagostin, Leiterin der Abteilung für Raumplanung und Naturschutz im Alpenverein, und Florian Jurgeit vom Nationalpark Hohe Tauern Tirol (Foto: Alpenverein)zoom
Präsentation des neuen Naturkundlichen Führers - v.l.: Anna Brugger vom Alpenverein Matrei in Osttirol, Autor Hannes Schlosser, Liliana Dagostin, Leiterin der Abteilung für Raumplanung und Naturschutz im Alpenverein, und Florian Jurgeit vom Nationalpark Hohe Tauern Tirol (Foto: Alpenverein)
 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: