Logo Österreichischer Alpenverein

„Angriff auf grünes Herz Österreichs“ (17.07.2019 - "Angriff auf grünes Herz Österreichs")

Mitglied werden
zur Anmeldung
Kampagne "Unsere Alpen"
Produkt des Monats August
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.bergwelten.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.suzuki.at
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.edelweissbier.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com

„Angriff auf grünes Herz Österreichs“

Alpenverein sorgt sich um Koralpe und übt Kritik an geplanten Novellen

[Graz, 17.07.2019] Als einen massiven Angriff auf alpine Freiräume sieht der Österreichische Alpenverein den geplanten Bau des künftig größten Pumpspeicherkraftwerkes in Österreich auf der Koralpe: Im Rahmen des Mega-Projektes ist ein 640 Meter langer Damm geplant, insgesamt würde eine Fläche von rund 130 Fußballfeldern beansprucht werden. Neben dem Projektstopp auf der Koralpe fordert der Alpenverein auch die Installierung eines gerichtlich vorgeschriebenen Vogelradarsystems im Windpark Handalm. Besorgt zeigt sich der Österreichische Alpenverein zudem über die geplante Novelle des „Sachprogramm Windkraft“, welche neue Vorrangzonen für Windräder ausweisen soll und dafür nun auch Änderungen im Naturschutzgesetz geplant sind. 

Bildmaterial zum Download

Kostenfreie Verwendung der Bilder im Rahmen der Berichterstattung sowie unter Anführung des entsprechenden Bildnachweises. Download: auf das gewünschte Bild klicken, dann via Rechtsklick (auf die große Version) "Grafik speichern unter" auswählen. Kontakt: presse@alpenverein.at 

In der Glitzmulde soll das obere Speicherbecken entstehen. Mindestens zwei der Masten müssten für das Becken versetzt werden. Foto: Walter Postlzoom
In der Glitzmulde soll das obere Speicherbecken entstehen. Mindestens zwei der Masten müssten für das Becken versetzt werden. Foto: Walter Postl
Abschnitte des Seebaches würden irreversibel verloren gehen (entweder durch Flutung oder Verlegung in einen unterirdischen Tunnel). Foto: Barbara Kienzerzoom
Abschnitte des Seebaches würden irreversibel verloren gehen (entweder durch Flutung oder Verlegung in einen unterirdischen Tunnel). Foto: Barbara Kienzer
 
Podium bei der Pressekonferenz in Graz am 17.07.2019. Gerald Dunkel-Schwarzenberger (Vizepräsident des Österreichischen Alpenvereins und Präsident des Verbands der Alpinen Vereine Österreichs), Norbert Hafner (Alpenvereins-Vorsitzender im Landesverband Steiermark), Liliana Dagostin (Leiterin der Abteilung Raumplanung und Naturschutz im Österreichischen Alpenverein) (v.l.n.r.). Foto: Alpenvereinzoom
Podium bei der Pressekonferenz in Graz am 17.07.2019. Gerald Dunkel-Schwarzenberger (Vizepräsident des Österreichischen Alpenvereins und Präsident des Verbands der Alpinen Vereine Österreichs), Norbert Hafner (Alpenvereins-Vorsitzender im Landesverband Steiermark), Liliana Dagostin (Leiterin der Abteilung Raumplanung und Naturschutz im Österreichischen Alpenverein) (v.l.n.r.). Foto: Alpenverein
Norbert Hafner (Alpenvereins-Vorsitzender im Landesverband Steiermark). Foto: Alpenvereinzoom
Norbert Hafner (Alpenvereins-Vorsitzender im Landesverband Steiermark). Foto: Alpenverein
Gerald Dunkel-Schwarzenberger (Vizepräsident des Österreichischen Alpenvereins und Präsident des Verbands der Alpinen Vereine Österreichs). Foto: Alpenvereinzoom
Gerald Dunkel-Schwarzenberger (Vizepräsident des Österreichischen Alpenvereins und Präsident des Verbands der Alpinen Vereine Österreichs). Foto: Alpenverein
Liliana Dagostin (Leiterin der Abteilung Raumplanung und Naturschutz im Österreichischen Alpenverein). Foto: Alpenvereinzoom
Liliana Dagostin (Leiterin der Abteilung Raumplanung und Naturschutz im Österreichischen Alpenverein). Foto: Alpenverein
 
Pressekonferenz in Graz am 17.07.2019. Gerald Dunkel-Schwarzenberger (Vizepräsident des Österreichischen Alpenvereins und Präsident des Verbands der Alpinen Vereine Österreichs), Liliana Dagostin (Leiterin der Abteilung Raumplanung und Naturschutz im Österreichischen Alpenverein), Norbert Hafner (Alpenvereins-Vorsitzender im Landesverband Steiermark) (v.l.n.r.). Foto: Alpenvereinzoom
Pressekonferenz in Graz am 17.07.2019. Gerald Dunkel-Schwarzenberger (Vizepräsident des Österreichischen Alpenvereins und Präsident des Verbands der Alpinen Vereine Österreichs), Liliana Dagostin (Leiterin der Abteilung Raumplanung und Naturschutz im Österreichischen Alpenverein), Norbert Hafner (Alpenvereins-Vorsitzender im Landesverband Steiermark) (v.l.n.r.). Foto: Alpenverein