tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Auf der Vorderseite eines großräumigen Kaltluftvorstoßes über Westeuropa liegt der Alpenraum in einer starken Südströmung, mit der übers Wochenende schubweise feuchte Luftmassen maritimen Ursprungs an die Alpensüdseite geführt werden.



  • Ostalpen: Aussichten für Samstag, 16.11.2019

    Vorübergehende Wetterberuhigung: Auf der Alpensüdseite überwiegen die Wolken und über den Tag verteilt regnet oder schneit es hier noch zeitweise leicht. Die Schneefallgrenze ist recht unterschiedlich und liegt in der Ortlerregion um 1000 Meter, in den östlichen Karawanken hingegen auf 1500 bis 2000 Meter. Auf der Alpennordseite sorgt mäßiger bis starker Föhn für trockene und aufgelockerte Verhältnisse. In der Nacht auf Sonntag intensivieren sich die Niederschläge von Südosten her erneut, von den Julischen Alpen bis zum Tauernhauptkamm muss wieder mit ergiebigem Schneefall gerechnet werden.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    von -7 bis -3 Grad
    2.000 m
    von -1 bis 0 Grad
    Nullgradgrenze:
    1100 bis 1800 m
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 30 km/h, in 3000 m um 40 km/h aus dem Sektor Süd.
    Neuschnee:
    zu den bereits gefallenen Mengen kommen über Nacht nochmals verbreitet 10 bis 30 cm Neuschnee dazu, Schwerpunkt Hohe Tauern und Karnische Alpen; tagsüber kommen keine nennenswerten Neuschneemengen mehr dazu.

    Westalpen: Aussichten für Samstag, 16.11.2019

    Am Samstag ist es in den französischen Alpen sowie entlang der Schweizer Alpennordseite dank schwachem bis mäßigem Föhn im Laufe des Vormittags zunehmend freundlich bei einem Gemisch aus Sonnenschein und hohen Wolken. Auf der italienischen Seite des Alpenbogens und im Tessin staut sich hingegen feuchte Luft in Form von hochnebelartigen Wolken, aus denen es vor allem am Vormittag noch zeitweise leicht regnet, oberhalb von 800 bis 1100 Meter schneit. In der Nacht auf Sonntag folgt eine weitere Störung aus Südosten, welche von der Ostschweiz bis ins westliche Tessin nochmals nennenswerten Schneefall auf den Bergen und Sturm bringt.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -15 Grad
    3.000 m
    von -9 bis -8 Grad
    2.000 m
    von -3 bis -2 Grad
    Nullgradgrenze:
    200 bis 1100 m
    Wind:
    meist schwacher bis mäßiger Wind, am Schweizer Alpenhauptkamm starker bis stürmischer Südföhn
    Neuschnee:
    aus der Nacht heraus 5 bis 10 cm im Bereich der Tessin, Gotthard und Adula-Alpen, sonst weniger; tagsüber werden keine nennenswerten Neuschneezuwächse erwartet
  • Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 17.11.2019

    Nach den intensiven Niederschlägen der Nacht bringt der Sonntag tendenzielle Wetterberuhigung. Am Vormittag regnet und schneit es noch recht verbreitet mit Ausnahme der östlichen Ausläufer der Ostalpen. Dazu weht noch stürmischer Südwind. Der Nachmittag bringt vor allem im Südosten der Vorhersageregion noch dichte Wolken und zeitweise Regen, sonst ist es auf der Alpensüdseite tendenziell stark bewölkt, aber trocken. Im Norden wird es erneut föhnig aufgelockert.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Sonntag, 17.11.2019

    Der Sonntag bringt in den französischen Alpen überwiegend sonnige und windarme Verhältnisse. In Richtung der Schweizer Alpen nehmen die Wolken zu und vor allem in der Ostschweiz, in Bünden und im Tessin ist am Vormittag noch zeitweiliger Regen oder Schneefall dabei (Schneefallgrenze: 800 (Nord) bis 1300 Meter (Süd)).

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Montag, 18.11.2019

    Zu Wochenbeginn setzt sich mit trocken-kalter Luft im gesamten Ostalpenraum freundliches Wetter durch. Allerdings können sich in den Tälern und am Alpenrand zähe Hochnebelfelder halten. Auch der Wind wird kein Thema sein.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Montag, 18.11.2019

    Mit trocken-kalter Luft setzt sich zu Wochenbeginn verbreitet freundliches Wetter durch. Abseits hartnäckiger Hochnebelfelder, beispielsweise im Schweizer Mittelland oder in der Po-Ebene, scheint meist die Sonne. Der Wind ist kein Thema.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Dienstag, 19.11.2019

    Am Dienstag bringt sorgt eine weitere Störung aus Süd für Sturm auf den Bergen und intensive Niederschläge mit Schwerpunkt Alpensüdseite und Hauptkamm. Zum Mittwoch hin klingen Regen, Schnee und Sturm ab. Am Mittwoch selbst bleibt es im Norden föhnig und damit recht sonnig. Im Süden stauen sich zwar mehr Wolken, aber auch hier bleibt es trocken. Für den Rest der Woche bleibt die föhnige Südlage bestehen. Der Störungseinfluss verlagert sich in Richtung der Westalpen. Damit ist auf der schneegebeutelten Alpensüdseite erst einmal Entspannung angesagt. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Dienstag, 19.11.2019

    Am Dienstag bringt ein weiteres Frontensystem dichte Wolken und Niederschlag, allerdings wird dies nur den äußersten Osten von der Ostschweiz bis ins Tessin betreffen. Am Dienstag und am Mittwoch bleiben die Westalpen in einer südlichen bis südwestlichen Anströmung, mit der zeitweise schwache Frontensysteme die französischen Alpen treffen. Die Nordschweiz bleibt föhnbedingt wetterbegünstigt. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Dienstag, 19.11.2019

    Am Dienstag bringt sorgt eine weitere Störung aus Süd für Sturm auf den Bergen und intensive Niederschläge mit Schwerpunkt Alpensüdseite und Hauptkamm. Zum Mittwoch hin klingen Regen, Schnee und Sturm ab. Am Mittwoch selbst bleibt es im Norden föhnig und damit recht sonnig. Im Süden stauen sich zwar mehr Wolken, aber auch hier bleibt es trocken. Für den Rest der Woche bleibt die föhnige Südlage bestehen. Der Störungseinfluss verlagert sich in Richtung der Westalpen. Damit ist auf der schneegebeutelten Alpensüdseite erst einmal Entspannung angesagt. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Dienstag, 19.11.2019

    Am Dienstag bringt ein weiteres Frontensystem dichte Wolken und Niederschlag, allerdings wird dies nur den äußersten Osten von der Ostschweiz bis ins Tessin betreffen. Am Dienstag und am Mittwoch bleiben die Westalpen in einer südlichen bis südwestlichen Anströmung, mit der zeitweise schwache Frontensysteme die französischen Alpen treffen. Die Nordschweiz bleibt föhnbedingt wetterbegünstigt. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Dienstag, 19.11.2019

    Am Dienstag bringt sorgt eine weitere Störung aus Süd für Sturm auf den Bergen und intensive Niederschläge mit Schwerpunkt Alpensüdseite und Hauptkamm. Zum Mittwoch hin klingen Regen, Schnee und Sturm ab. Am Mittwoch selbst bleibt es im Norden föhnig und damit recht sonnig. Im Süden stauen sich zwar mehr Wolken, aber auch hier bleibt es trocken. Für den Rest der Woche bleibt die föhnige Südlage bestehen. Der Störungseinfluss verlagert sich in Richtung der Westalpen. Damit ist auf der schneegebeutelten Alpensüdseite erst einmal Entspannung angesagt. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Dienstag, 19.11.2019

    Am Dienstag bringt ein weiteres Frontensystem dichte Wolken und Niederschlag, allerdings wird dies nur den äußersten Osten von der Ostschweiz bis ins Tessin betreffen. Am Dienstag und am Mittwoch bleiben die Westalpen in einer südlichen bis südwestlichen Anströmung, mit der zeitweise schwache Frontensysteme die französischen Alpen treffen. Die Nordschweiz bleibt föhnbedingt wetterbegünstigt. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Dienstag, 19.11.2019

    Am Dienstag bringt sorgt eine weitere Störung aus Süd für Sturm auf den Bergen und intensive Niederschläge mit Schwerpunkt Alpensüdseite und Hauptkamm. Zum Mittwoch hin klingen Regen, Schnee und Sturm ab. Am Mittwoch selbst bleibt es im Norden föhnig und damit recht sonnig. Im Süden stauen sich zwar mehr Wolken, aber auch hier bleibt es trocken. Für den Rest der Woche bleibt die föhnige Südlage bestehen. Der Störungseinfluss verlagert sich in Richtung der Westalpen. Damit ist auf der schneegebeutelten Alpensüdseite erst einmal Entspannung angesagt. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Dienstag, 19.11.2019

    Am Dienstag bringt ein weiteres Frontensystem dichte Wolken und Niederschlag, allerdings wird dies nur den äußersten Osten von der Ostschweiz bis ins Tessin betreffen. Am Dienstag und am Mittwoch bleiben die Westalpen in einer südlichen bis südwestlichen Anströmung, mit der zeitweise schwache Frontensysteme die französischen Alpen treffen. Die Nordschweiz bleibt föhnbedingt wetterbegünstigt. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 15.11.2019 um 14:10 Uhr. Nächste Aktualisierung am 16.11.2019 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon